beauty
Kommentar 1

Skincaretagebuch // NO. 2 – Wie pflege ich meine Haut ?

Untitled P7 (1)Heute geht es feuchtfröhlich (im wahrsten Sinne des Wortes, denn in Berlin ist absoultes Pisswetter) mit meinem Skincaretagebuch weiter. Letzte Woche war es mir wichtig erstmal zu klären wer oder was die Haut ist und ein Verständnis für ihre Nöte und Bedürfnisse zu entwicklen. Nachdem das Grundwissen geklärt ist, können wir endlich zum Fun-Part kommen, nämlich den eigentlichen Pflegeschritten.

Unterteilt wird hierbei in drei Pflegeschritte: Reinigen, Klären und Pflegen. Jeder dieser Schritte, sollte nach Möglichkeit täglich eingehalten werden, um der Haut die notwendige Hilfe zu geben die sie braucht. Bevor ich weiter auf die einzelnen Stufen eingehe, möchte ich sagen, dass die Erklärungen allgemein sind, also nicht auf einen bestimmten Hautzustand zutreffen (Infos zu Hautzuständen hier). Welche Art von Pflegeprodukt innerhalb dieser Pflegeserie am Besten zur eigenen Haut passt, muss dann individuell betrachtet und untersucht werden.

Schritt 1 // Reinigung

Bei der Reinigung geht es primär darum die Haut vor der weiteren Behandlung von jeglichem Schmutz zu befreien. Das können am Morgen der Schmutz und Schweiß der Nacht sein und am Abend die Produkte des Tages, wie Make Up und Umwelteinflüsse. Wichtig ist dieser Schritt, da der Schmutz aus den Poren abgetragen werden sollte, damit er sich nicht entzünden kann und sich keine Pickel entwickeln. Gereinigt werden kann, grob gesagt, mithilfe von zwei Produkttypen: dem Cream Cleanser (ein cremehaltiges Produkt, dass ideal für trockene Haut ist) und einer Waschlotion/“Gesichtsseife“ (geeignet für die anderen Hautzustände und wird in die feuchte Haut einmassiert und abgewaschen). An dieser Stelle ist es wichtig zu sagen, dass Waschlotionen bzw. Gesichtsseifen nicht mit normaler Seife zu vergleichen sind. Der pH-Wert ist bei speziellen Reinigungsprodukten für die Haut sehr viel niedriger als bei reiner Seife. Ich würde niemanden raten sein Gesicht mit gewöhnlicher Seife zu waschen, da der zu hohe pH-Wert die reine Schutzbarriere der Haut beschädigt, wodurch Fette von der Hautoberfläche abgetragen werden und die Haut gespannt und unzureichend mit Feuchtigkeit versorgt zurück bleibt.

Schritt 2 // Klären

Ist man zurfrieden mit seiner Reinigung, folgt danach das Klären der Haut. Hierfür wird ein Toner vorgeschlagen. Ich sage gleich, dass ich persönlich keinen verwende, trotzdem ist er wichtig. Toner entfernen nochmals die hartnäckigsten Schmutzreste, verfeinern Poren, beruhigen und bereiten die Haut auf die anschließende Feuchtigkeitspflege vor. Ich persönlich benutze keinen Toner, da ich als zweiten Schritt ein tägliches Peeling von Korres verwende. Ich reinige und kläre mein Gesicht also ganz normal in zwei Schritten, möchte aber nicht noch zusätzlich einen Toner verwenden, da ich meine Haut auch nicht zu übertrapazieren will. Wie schon eingangs gesagt, muss man immer ausprobieren und dann für sich entscheiden, was am Besten für einen läuft. Dieses Schrittesystem soll lediglich ein eine grobe Richtlinie sein.

Schritt 3 // Pflegen

Der letzte Schritt, der wie ich finde Schönste, widmet sich ganz der „Pflege“ der Haut. Natürlich pflegen auch Schritt 1 & 2 die Haut. Nachdem Schmutz und störende Einflüsse entfernt wurden, geht es darum die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Feuchtigkeit ist wichtig, um die Haut vor dem Austrocknen zu schützen und sie so unanfälliger zu machen. Unterteilt wird die Pflege in die Tages- und in die Nachtpflege.

Tag // Morgens möchte man der Haut gerne einen einfachen Start in den Tag ermöglichen, weshalb anstatt schwerer und reichhaltiger Texturen, leichte Cremes zum Einsatz kommen. Meistens sind die so konzipiert, dass sie ideal als Grundlage unter Make Up wirken (natürlich auch für sich!), schnell einziehen und einen Sonnenlichtschutzfaktor enthalten. Entgegen der Meisten Erwartungen, sollte man auch im Winter auf Sonnenschutz setzten, da UV-Strahlen auch im Winter ihren Weg auf unsere Haut finden.

Nacht //  In der Nacht geht es mehr darum der Haut das Bestmögliche für die Regenerierungsphase mitzugeben. Schwerere und reichhaltigere Texturen sind daher in Nachtpflegeprodukten zu finden.

So das war der zweite Teil des Skincaretagebuchs. Teil uno findet ihr hier. Ich hoffe diese kleine Aufteilung konnte dem Einen oder Anderen helfen. Ich habe mir mal erlaubt eine Mini-PDF zu erstellen, auf der nochmal die Fakten aus dem Artikel kurz zusammengefasst sind. Wer möchte kann sie sich gerne runterladen, ausdrucken und aufhängen.

Tägliche Pflegeroutine – Basically Me

Genießt alle noch einen wunderbaren Sonntag! Vielleicht verziehen sich die Wolken ja noch mal.

Advertisements

1 Kommentar

  1. Pingback: DIY / Benefits Of Green Tea | BASICALLY ME

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s