beauty
Hinterlasse einen Kommentar

Date mit Dr. Pickel

_MG_0016 (533x800)

_MG_0022 (800x533)

_MG_0020 (800x533)

_MG_0023 (800x533)

Ich glaube wir alle brechen beim Thema Pickel nicht unbedingt in Freudentaumel aus. Verständlicherweise, da sie einfach nur lästig und eklig und absolut unliebenswert sind. Natürlich weiß das auch die Kosmetikindustrie und präsentiert immer neuere und bessere Methoden Pickel verschwinden zu lassen und die die einfach nicht gehen wollen gekonnt abzudecken. Ich persönlich bin kein Mensch der Concealer extra zum Pickelabdecken verwendet, einfach, weil in meinen Augen alles danach noch viel katastrophaler aussieht und ich mir einbilde, dass der Pickel bei genügend Frischluft schon von selber abbhaut. Nichtsdestotrotz bin auch ich hinterher diese Abreise so weit wie möglich zu beschleunigen. Praktisch also, dass der Markt in Hülle und Fülle SOS-Produkte für den absoluten Notfall anbietet (hier fragt man sich auch wann ein Pickel nicht ein akuter Notfall ist aber gut). Über die Zeit habe ich verschiedene Methoden und Mittelchen ausprobiert. Einige haben geholfen, Andere alles verschlimmert und wieder Andere haben genau 0 Prozent Wirkung gehabt. Ich habe mir jetzt einmal die Produkte rausgesucht, von denen ich weiß, dass sie helfen, oder wo ich zumindest in Ansätzen eine Wirkung sehen kann.

La Roche-Posay Effaclar DUO

Man sagt ja immer das Beste kommt zum Schluss, tja bei mir nicht. Bei mir kommt das Beste am Anfang! Eigentlich ist es auch schon wieder geschummelt die La Roche-Posay Effaclar DUO Creme als akutes SOS-Pickel Treatment zu bezeichnen, aber da die Wirkung dieser Creme einfach unglaublich ist, musste sie mit in diesen Post. Seit fast zwei Jahren schwöre ich auf diese 40 ml Antipickelgottesgeschenk. Wenn ein Mittel meine Haut verändert hat, dann war es diese Creme. Auch wenn meine Haut seit geraumer Zeit wirklich zufriedenstellend aussieht und wenig zickt, benutze ich diese Creme jeweils morgens und abends für mein ganzes Gesicht. Anfangs habe ich danach keine Feuchtigkeitscreme mehr raufgegeben, aber bei trockener Haut ist es definitiv ein Muss, da die Creme doch recht austrocknend wirken kann. Auch wenn La Roche-Posay hier wirklich meinen Heiligen Pickelgral fabriziert hat, erreicht man keine Wunder über Nacht. Allerdings sieht man nach guten zwei Wochen einen deutlichen Effekt, der anhält und das ist doch das eigentlich wichtige, dass man seine Pickel längerfristig los wird! Ich rate jedem dieser Creme eine Chance zu geben. Sie macht den Unterschied!

La Roche-Posay Effaclar DUO Creme, 40 ml, Preise variieren zwischen 12-16 €

Origins Super Spor Remover

Wer meinen letzten Eintrag gelesen hat, dem ist der Origins Super Spot Remover nicht völlig unbekannt. Dieses kleine 10-ml-Töpfchen enthält ein Gel, mit dem sich einzelne Pickel reduzieren lassen sollen. Das Gel wird nur auf betreffende Stellen gegeben, ist also nicht für großflächige Behandlungen gedacht (bei 10 ml ja auch etwas schwer) und soll den Pickel in wenigen Tagen verschwinden lassen. Ich bin mit der Wirkung eher mäßig zufrieden. Irgendwie kann ich mich mit dem Gel immernoch nicht anfreunden. Was mich am Meisten nervt, ist die super starke Austrocknung, die so enorm ist, dass man am Ende sogar einzelne Hautschichten abziehen kann. Dadurch gehen vielleicht dunkel verfärbte Stellen weg, aber gleichzeitig wird bei mir zumindest die Haut aufgerissen und alles ist schlimmer als vorher. Benutzt man das Gel über Nacht, stören mich dieses Hautschuppenproblem eher weniger. Auch bei der Wirkung bin ich noch unschlussig. Man sieht in jedem Fall einen Unterschied, aber ich weiß nicht ob er mir die 16,50 € wert ist, die ich für diese 10 ml zahlen musste.

Origins Super Spot Remover, 10 ml, 16,50 €

Teebaumöl

Schon das Großmütterchen hat auf Teebaumöl geschworen, wenn es um Pickelbekämpfung ging. Der Gedanke kommt mir immer, wenn ich höre, dass Leute einem raten doch Teebaumöl zu verwenden. Mittlerweile habe ich mir auch ein Herz gefasst und muss sagen ich bin zufrieden. Bei richtiger und regelmäßiger Anwendung merkt man doch, dass vorallem Rötungen und Entzündungen zurück gehen und die Region rund um den Pickel beruhigter ist. Wenn ich schon von richtiger Anwendnung rede, dann meine ich damit nicht, pures Teebaumöl in sein Gesicht einzumassieren. Teebaumöl kann bei Überdosierung nämlich mächtig aggressiv wirken und dann hat man genau den gegenteiligen Effekt und die Haut wehrt sich mit noch mehr Rötungen und Ausschlag gegen den Wirkstoff. Man kann durchaus reines Teebaumöl auf einzelne, kleine Stellen geben, aber niemals pur auf dem gesamten Gesicht verteilen. Vor dem puren Auftrag, würde ich auch immer erstmal einen Testlauf starten, um zu schauen, wie die Haut reagiert. Ich persönlich verdünne das Teebaumöl meistens mit warmen Wasser und tunke ein Wattepad in die Suppe. Damit fahre ich dann über mein Gesicht. Bis jetzt hatte ich damit keine Probleme und das Öl konnte seinen Job gut machen.

Teebaumöl, 5 ml, 6 € im Biomarkt

La Roche-Posay Effaclar A.I.

Da ich La Roche-Posay liebe war mein aller erstes SOS-Pickel Produkt natürlich auch von La Roche-Posay. In der Effaclar-Serie gibt es das Mittel Effaclar A.I., dass auch für eine direkte Anwendung auf dem Pickel gedacht ist. Wie bei dem Origins Super Spot Remover gibt man das Produkt auf den Pickel. Ich muss sagen, das hat bei mir anfangs null geklappt. Wenn man die Creme nämlich nur auf den Pickel gibt, dann trocknet sie aus und bröselt ab. Daher habe ich das Ganze irgendwann „einmassiert“ und siehe da, auf einmal habe ich auch eine Wirkung gesehen. Auch hier keine Wunder über Nacht, oder zwei oder drei Nächte, aber es hilft. Allerdings greife ich nur bei kleinen Oberflächlichkeiten zum Effaclar A.I., weil bei den dicken Onkeln, die Wirkung dann doch etwas zu lasch ist. Ich weiß nicht, ob ich mir das Produkt noch mal kaufen werde, wenn meine Flasche leer ist, aber vielleicht doch einen Versuch wert.

La Roche-Posay Effaclar A.I., 15 ml, ca. 10 €

Vichy Normaderm Hyaluspot

Eigentlich benutze ich überhaupt keine Produkte von Vichy, seit die Produkte nach erfolgreicher Behandlung aufgehört haben zu wirken. Allerdings hat meine Schwester sich dieses Treatment geholt und ich nehme es deswegen in diesen Artikel mit auf, weil es bei ihr wirklich super wirkt. Noch dazu hat auch eine Freundin von mir die Wirkung bestätigt, weswegen ich einmal auf diese Meinungen vertraue. Auch hier handelt es sich um ein Vor-Ort-Produkt, dass auf die betroffene Stelle aufgetragen wird. Laut Hersteller, sollen innerhalb von 48 Stunden jegliche Spuren vom Pickel verschwunden sein. Ganz so schnell geht’s dann nicht, aber man sieht definitiv schon einen Unterschied nach der ersten Anwendung. Bei meiner Schwester sind Rötungen und Verfärbungen zurück gegangen und die Pickel wirkten definitiv verkleinert. Ich war wirklich sehr sehr überrascht und würde daher das Produkt weiterempfehlen. Da ich aber dieses Problem der Unwirksamkeit mit der Zeit festgestellt habe, weiß ich nicht wie langlebig die Wirksamkeit dieses Produktes ist. Wenn man aber nur eine Woche Zeit hat um akute Pickel loszuwerden, dann würde ich definitiv zu diesem Produkt greifen.

Vichy Normaderm Hyaluspot, 15 ml, 13,50 €

Ich hoffe diese kleinen Eindrücke können einigen von euch weiterhelfen. Schließlich finden wir alle Pickel ja irgendwo doch einfach nur hässlich und lästig.

Advertisements

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s