In Addition To
Hinterlasse einen Kommentar

Das Wort zum Sonntag

_MG_9717 (800x533)

_MG_9718 (800x533)

_MG_9721 (800x533)

Nachdem ich nun endlich wieder etwas Lebensenergie zurückgefunden habe, möchte ich heute gerne meine „Studie“ zu der Sinnhaftigkeit von Frauenzeitschriften abschließen. Da die letzte Woche ja leider ausfallen musste, folgt zunächst meine Review zur Jolie und dann mein abschließendes Resümee.

Die Jolie erscheint, wie die Cosmo, einmal im Monat und ist auch in zwei Größen erhältlich. Diesen Monat gab es ein Extraheft dazu, rund um das Thema Singlemänner. Im Wesentlichen ging es um eine Dating App, durch die Singles sich besser kennenlernen sollen. Die App heißt tinder und vor ein paar Monaten habe ich von Claire einen Artikel dazu gelesen, für alle, die sich für die App interessieren. Klick schnell hier. Die Zeitschrift mit Extraheft kostet 2,20 Euro in der Miniversion.

Was mich an der Jolieausgabe als Erstes positiv überrascht hat, ist das matte Design von Cover und Seiten. Wie ich finde, ergibt sich so ein wirklich schönes finish. Ich habe bis jetzt noch nie eine matte Zeitschrift gesehen. Die Februaredition der Jolie trägt als Covergirl Miranda Kerr und kündigt insgesamt sieben Artikel an. Neben zwei Beautyartikeln zu Locken und 236 Beautytipps, die das Leben erleichtern sollen, wird der obligatorische Sexartikel angekündigt. Als Abschluss gibt es außerdem den Ausblick auf einen Artikel rund um die Sommermode und ein Star-Special.

Ebenso wie die Cosmo, folgt die Jolie auch einer festen, erkennbaren Reihenfolge. Die Jolie beginnt dabei mit Themen zum Lebensgefühl der Jolie und bringt die Titelstroy mit Miranda Kerr. Danach folgt alles zu Special Stars, der Sinn dieser Rubrik konnte ich nicht ganz erkennen, weswegen ich sie eher auch zur Rubrik Lebensgefühl der Jolie zählen würde. Zu meiner großen Freude folgen danach gleich die Rubriken Mode und Beauty und danach erst alles zum Thema Liebe und Sex. Das ist mir wirklich sehr positiv aufgefallen. Beide Rubriken sind wirklich schön gestaltet und waren interessant zu lesen. Sehr gut fand ich im Bereich Mode die anschaulichen Beispiele. Im Gegensatz zur Cosmo, bemüht sich die Jolie Alltagsbeispiele für die Laufstegslooks zu liefern. Und auch nicht unbedingt Schlechte! Obwohl die Moderubrik schon sehr schön gestaltet war, hat mich am meisten die Beautyrubrik angesprochen. Hier wurde wirklich gute Arbeit geleistet. Gute Bilder und schöne Texte. Gefolgt wird alles zum Thema Beauty von Liebe, Lust und Sex. Wie immer eine überflüssige Rubrik. Hier sind mir leider fast die Augen rausgefallen, als ich den Artikel Sperma zum Frühstück gesehen habe. Also einen Zeitplan zum allmorgendlichen Spermaschlucken zu liefern ist schon sehr hart an der Grenze zum Geschmacklosen. Nach diesem Tief wird die Themenwahl und auch die Sprache wieder besser. Generell sind die Texte wirklich gut geschrieben und bis auf die Sexrubrik, taucht kaum störende Sexualisierung auf.

In der Jolie haben mir diese Artikel gefallen:

Der Artikel Q&A Gesichtspflege war interessant und an manchen Stellen auch aufschlussreich!

Dann hat mir ein Interview mit Casper (Benjamin Griffey) gefallen. Ich höre seine Musik eigentlich nicht aber er als Mensch wirkt sehr sympathisch.

Außerdem hat mir ein Artikel mit Jamie Oliver super gefallen. Ich liebe Jamie Oliver und würde mir jeden Scheiß kaufen, wenn da sein Name drauf steht.

Am Besten hat mir ein DIY Artikel gefallen, wie man sich aus einer alten Glossy Box (oder jeder anderen Box) eine Aufbewahrungsbox für Lippenstifte basteln kann. Wirklich eine coole Idee.

So wer es bis hier hin geschafft hat, der kann sich jetzt stolz auf die Schulter klopfen, denn es ist fast geschafft. Über diesen Monat habe ich ja drei Zeitschriften getestet und ich muss sagen, mein anfängliches Urteil hat sich bestätigt. Frauenzeitschriften sind, für mich, unnötig. Meistens werden viele Themen besprochen, die mich überhaupt nicht interessieren oder es wird nervtötend geschrieben, so dass man am Ende alles andere tun will, aber nicht weiterlesen. Vermutlich ist dies auch der Grund, wieso ich damals angefangen habe Blogs zu lesen, weil dort gezielter meine Wünsche angesprochen werden. Müsste ich eine der drei Zeitschriften lesen, würde ich ganz klar mit der Jolie gehen. Das Design, der Schreibstil und am wichtigsten die Themen, haben mich hier am meisten angesprochen. Definitiv nie wieder werde ich eine Cosmopolitan kaufen – zu viel Sex und zu wenig gute Artikel. Dennoch werde ich vielleicht jetzt doch öfters mir einfach mal eine Zeitschrift mitnehmen, wenn ich auf Reisen bin oder so. Ich hoffe ihr konntet etwas aus dieser kleinen Studie mitnehmen. Mit diesem Artikel und meinem Urteil, stehe ich natürlich für meine persönliche Meinung und es steht jedem frei sich alle Zeitschriften zu kaufen, die er möchte!!!

Photo Credit: Action Press

Advertisements

Sag mir deine Meinung!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s